Heizung

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Der Energieverbrauch im Haushalt teilt sich auf in:

  • 77% Heizung
  • 12% Warmes Wasser
  • 9% Haushaltgeräte
  • 2% Beleuchtung


In einem Durchschnittshaushalt verbraucht die Heizung pro Jahr etwa 3.000 Liter Heizöl oder 30.000 kW/h Gas. Steigt der Energiepreis nur um 10% jährlich und steht Öl bzw. Gas tatsächlich noch viele Jahre zur Verfügung, dann verheizt dieser Haushalt in 20 Jahren rund 143.646 Euro. Im letzten Rechnungsjahr wären das über 15.300 Euro – nur für Wärme.

Fazit: Eine alte Heizung kann und sollte sich heute niemand mehr leisten!


Es gibt eine breite Palette an Heizungen, wie Heizsysteme mit Öl, Gas, Solar, Holz, Pellets oder Naturwärme.

Durch den technischen Stand benötigt eine moderne Heizung rund 40% weniger Brennstoff als veraltete Heizungsanlagen. Rund 80% weniger Schadstoffe werden von einer modernen Heizung ausgestoßen.

Moderne Brennwerttechnik
Die heutige Brennwerttechnik einer modernen Heizung nutzt nicht nur die Wärmemenge, die durch die Verbrennung von beispielsweise Öl oder Gas freigesetzt wird. Sie kann auch dem Abgas Wärme entziehen, die im Wasserdampf gebunden ist. Mittels Wärmetauscher wird das Abgas abgekühlt, so dass der Dampf kondensiert. Dabei wird Wärme freigesetzt.

Bei herkömmlichen Heizungsanlagen wird diese Wärme schlicht durch den Schornstein geblasen. Die Energieausnutzung bei Brennwerttechnik mit Erdgas ist beispielsweise rund 11% wirkungsvoller als bei herkömmlichen Anlagen.